top of page

Rußland - und wie weiter?

Aktualisiert: 24. Apr.

Ein Nachmittag mit Gabriele Krone-Schmalz an der Berliner Stadtgrenze


Es war ein ziemlich kalter Sonntagmorgen, der 21. April 2024. Also lag es nicht nur an der Aufregung um den Besuch im Gasthof Schwanenkrug, dass es ein wenig bibberte und zitterte in meinem Bauch. Über ein Jahr ist es schon her, seit wir diesen Termin geplant haben...so lange währte die Vorfreude, musste gewährt werden. Eigentlich war meine Idee eine ganz andere - sie sollte einen Teil des Symposiums ausfüllen - was im Nachhinein betrachtet der Sache nicht gerecht geworden wäre. Nein, Gabriele Krone-Schmalz hat die Bühne für sich alleine bekommen und hat sie verdient! Und wie sie diese Bühne besetzt hat und ihren Raum genommen hat, mit Worten, mit Bildern, mit Präsenz.


Es war ein großes interessiertes Publikum an diesem Tag hier draußen vor den Toren Berlins. Der Altersdurchschnitt, wie bei vielen anderen Veranstaltungen in dieser Kategorie, wieder Ü40/Ü50, die Jungen bleiben (leider) außen vor. Und es hätten noch viel mehr kommen wollen, doch die Karten sind in den Wochen vor dem Termin in einem rasenden Tempo gekauft worden. So bleiben wir wieder unter uns, die ältere Generation, die sich Sorgen macht um die Zukunft der Jüngeren, um die Zukunft ihrer Kinder und Enkelkinder und all der anderen da draußen, die in ihrer warmen Stube geblieben sind, und vielleicht lieber den Fernseher eingeschalten haben, um pünktlich die Tagesschau zu sehen...


Die Zeit verging zu schnell - man möchte noch einmal zurückspulen und den einen oder anderen Gedanken wieder aufnehmen und inhalieren. Es sind so viele Fakten, so viele wichtige Dinge, die wir mitnehmen wollen und müssen.


Es war ein kluges Publikum mit klugen Fragen. Wir hatten noch ein wenig Zeit, die mit Neugierde gefüllt werden konnte, bevor es an den Büchertisch zum Signieren ging. Und wer bis dahin noch kein Gefühl dafür hatte, was für ein Mensch in dieser Hülle mit dem Namen Krone-Schmalz steckt, dem wurde spätestens jetzt klar, dass es nicht nur ihr intellektueller Erfahrungs- und Wissensschatz ist, der so beeindruckend erscheint, sondern auch die inneren Werte, die im Gespräch mit ihr deutlich zu erkennen waren:


Ein warmes Herz, Empathie, Offenheit, Toleranz, Respekt, Optimismus, Fairness ohne Allüren oder Ängsten vor anderen menschlichen Begegnungen.


Was nimmt sie mit aus Schönwalde-Glien an diesem Tag? Ein wenig Sonnenschein und das Gefühl von purer Natur zum Greifen nahe - und ja, es fehlten die Jungen Leute! Und es fehlten die, mit denen sie auch gerne in die Diskussion gehen möchte, mit denen sie nicht einer Meinung ist, wo gestritten und gerungen werden kann - aber sachlich und fundiert!


Eine Kämpferin ist sie - und wird uns hoffentlich auch in den kommenden Jahren in unserem Kampf für echten Journalismus und eine pluralistische Gesellschaft unterstützen und für uns da sein, so wie wir für sie!


Danke, Prof. Dr. Gabriele Krone-Schmalz - wir freuen uns auf ein Wiedersehen ❤️






69 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page